Stevil - Ein Nachruf

Etwas über eine Woche ist es nun schon her, seit Stevil von uns gegangen ist. Trotzdem bin ich es ihm schuldig, einen Nachruf über ihn zu verfassen, auch wenn er erst jetzt erscheint und er ihn nicht mehr lesen kann. Aber das ist ja auch nicht der Sinn eines Nachrufes, nein, ein Nachruf soll, denke ich, an die Person erinnern und seine Leistungen würdigen.

Nun, einige von euch werden Stevil wahrscheinlich nicht sehr gut gekannt haben, deshalb möchte ich seine Geschichte aus meinem Blickwinkel erzählen.

Ich war ungefähr ein oder sogar schon zwei Jahre alt, als ich ihn traf, ich kann mich leider nicht mehr genau an mein damaliges Alter erinnern, aber das soll hier auch keine Rolle spielen, denn schließlich geht es hier nicht um mich, sondern um Stevil. Ich traf ihn also, als er wahrscheinlich gerade aus Raza kam und er war mir auch gleich sympathisch. Wir ließen uns bei Meidei nieder, wo sich seine Lieblings-Kneipe befand. Ein richtig ruhiger Ort abseits der Hektik, wo man sich mal in Ruhe unterhalten konnte. Das taten wir dann auch und es wurde ein sehr langes Gespräch, wovon noch weitere folgen sollten. Er selbst brachte schon einiges an Wissen mit in unsere Welt, denn er war ein erfahrener Tal der Trauer-Veteran und kehrte nach einiger Abstinenz zu Meridian zurück. Vieles hatte sich verändert, einiges ergeben, so hatte ich ihm auch einiges zu erklären über die Geschehnisse der letzten Zeit, aber nicht mehr die ganzen Newbie-Sachen, denn Newbie war er ja bei weitem nicht mehr.

Die Tage schritten voran und es gab noch einige aufschlussreiche Gespräche bis zum Teil tief in die Nacht hinein. Wir verstanden uns einfach blendend, so dass wir auch schnell zu guten Freunden wurden. Er wurde auch sogleich in die Gilde, der ich angehöre, aufgenommen und stieg durch seine besonderen Leistungen für die Gilde, aber auch außenstehende Personen, schnell in der Rangfolge auf bis hin zum Chef und überflügelte somit sogar mich, was ich wohl nie vergessen werde, denn dieser Aufstieg war schon einmalig. Aber der 1.Rang sollte nur für kurze Zeit mit Stevil besetzt sein, zu diesem Zeitpunkt jedenfalls, denn er trat diesen Rang freiwillig ab.

Aber die Zeiten änderten sich und so verließ er auch nach einiger Zeit die Gilde aufgrund unglücklicher Umstände, die aber zu dem damaligem Moment nicht so schnell behoben werden konnte. Aber dann kam ihm eine Idee, nämlich eine eigene Gilde aufzumachen. Was er auch sogleich in die Tat umsetzte. Obwohl ich nicht Mitglied in dieser Gilde war, so weiß ich doch, dass Stevil sehr viel Geschick in der Führung der Gilde in Form des Gildenchefs bewies. Er fand schnell neue Mitglieder und somit wuchs seine Gilde stetig an und ist heutzutage eine feste Größe in Meridian.

Aber eines Tages traf er dann sie, seine wunderbare zukünftige Frau Babsi. Sie half ihm in der Not und gewann so auch seine Liebe. Bald darauf fand auch schon die Hochzeit statt, welche rege Teilnahme hervorrufte. Mehr möchte ich über die Beziehung der Beiden nicht verlieren, da ich ja auch nicht so viel davon in Erfahrung bringen konnte und es eigentlich nur Stevil und Babsi selbst etwas angeht.

Etwas später jedoch genehmigte sich Stevil eine etwas längere Ruhepause, es war sogar möglich, dass er schon damals ganz mit Meridian aufhört. Doch zum Glück kehrte er nach einer Weile wieder zurück und fand sich auch schnell wieder zurecht, nun ja, so viele Veränderungen hatte es in der Zeit ja auch nicht gegeben.

Irgendwann jedoch fand er für sich selbst eine neue Berufung, er wollte alle Mitglieder Farenís in einer einzigen Gilde vereinen. Von diesem Vorhaben konnte ihn auch keiner abbringen, auch wenn es wohl zu Unmut in seiner alten Gilde, die er selbst ins Leben gerufen hatte, kam. Aber das steckte er gekonnt weg. Nun war es also soweit, Mitglieder Farenís waren in einer Gilde versammelt. Aber leider fand diese Gilde wenig Zuspruch, aber das mag wohl auch daran gelegen haben, dass es zu der Zeit nur wenige gildenlose Mitglieder dieser Zauberschule gab. Trotzdem hat Stevil wenigstens Mut zu der Umsetzung dieser Idee gehabt, auch wenn sie nicht ganz so erfolgreich verlief, wie er sich das vorstellte und die Gilde leider nach relativ kurzer Existenz aufgelöst werden musste.

Seit diesem Ereignis blieb Stevil nun selbst gildenlos für eine ziemlich lange Zeit, die er jedoch auch überstand. Doch leider verschlechterte sich zusehends die allgemeine Stimmung (zum Beispiel verließ auch seine Frau Babsi Meridian) und so auch die von Stevil selbst. Er dachte offen anís Aufhören, konnte es aber doch nicht überís Herz bringen, Meridian den Rücken zuzukehren. Doch das Schicksal schien schon besiegelt zu sein, so dass es an einem ganz bestimmten Tag zu einem Streitgespräch kam, welches Stevil veranlasste, über m seinen Abschied anzukündigen. Seine besten Freunde versammelten sich in der Kammer der Diebe um ihn herum und versuchten ihn davon abzuhalten. Doch den Hauptteil lieferte wohl Barde Mortar, welcher durch eine ganz besondere Geschichte, die einen ähnlichen Vorfall beschrieb, doch noch Stevil davon überzeugen konnte, zu bleiben. Alles schien gerettet, bis zu dem Tag, an dem er wirklich Abschied nahm, dies sollte nur kurze Zeit nach dem gemeinsamen Gespräch mit seinen Freunden und Barde Mortar geschehen. Etwas über eine Woche ist es nun her, trotzdem werde ich das wohl auch nicht so schnell vergessen können. Er nahm nicht öffentlich Abschied, sondern kündigte ihn in der GMH-Kugel mit seiner Mule, wobei Stevil zu diesem Zeitpunkt aber längst nicht mehr existierte, leider. Ich hatte noch das Glück, eine seiner anderen Mule zu Gesicht zu bekommen und mit ihr bzw. ja mit Stevil selbst noch ein paar abschließende Worte zu wechseln. Leider war sein Vorhaben schon in die Realität umgesetzt worden und somit konnte ich ihn auch gar nicht mehr davon abhalten. Aber er wollte ja auch nicht davon abgehalten werden, so dass er es still und heimlich durchführte und niemand Einspruch erheben konnte. Wahrscheinlich hätte er sich doch wieder vom Gegenteil überzeugen und zum Bleiben in Meridian überreden lassen, aber das wollte er eben verhindern, sein Entschluss stand fest und wurde auch umgesetzt.

Nun gibt es also Stevil nicht mehr. Natürlich hatte er seine eigenen Ansichten, womit er sich auch einige Feinde machte. Durch seine ganz eigene Art gewann er aber auch viele Freunde, denn das war eben Stevil wie er ist. Er hatte seine eigenen Vorstellungen und Ideen, vielleicht deswegen, vielleicht auch aus anderen Gründen wurde er zum Baron von Cor Noth bestimmt (was bis zu seinem Ableben Bestand hatte) und war in seinem Amt auch äußerst engagiert. Er entwarf auch mit Unterstützung anderer ein Konzept für seine Stadt. Dadurch machte er sich natürlich auch wieder einige Feinde, aber trotzdem hielt er fest an diesem Konzept fest und sorgte auch für die Einhaltung der Gesetze. Doch auf einmal war er weg und die Ereignisse in seiner Stadt überschlugen sich. Ca. 2 Tage nachdem Stevil nicht mehr war, kam es zu einem Aufstand in Cor Noth. Stevil musste sich ja aufgrund der Geschehnisse in seinem Grabe umdrehen und musste auferstehen, um alles Notwendige zu regeln und zu schlichten. Er bestimmte seinen Nachfolger und konnte sich beruhigt wieder zur Ruhe begeben. Dies war die letzte Aktion von Stevil, danach wurde er nicht mehr gesehen.

Auch wenn Stevil jetzt fort ist, so ist er, wenn ich das mal sagen darf, immer noch bei uns, denn zumindest ich und hoffentlich all seine Freunde werden ihn immer in ihren Herzen tragen und ihn nicht in Vergessenheit geraten lassen. Stevil, ich kann mit Recht sagen, dass Du der beste Freund warst, den ich hier in all der Zeit hier in Meridian gefunden habe.

Ich möchte mich vorab schon einmal entschuldigen, wenn ich irgend etwas von den geschilderten Vorfällen durcheinander gebracht habe, seien sie nun in der falschen chronologischen Reihenfolge oder gar inhaltlich falsch, aber in Bezug auf Stevil ist wirklich eine Menge passiert und mein Gedächtnis ist leider auch nicht mehr das Beste. Trotzdem hoffe ich, eine gute Sicht von Stevil abgegeben zu haben, es ist aber anzumerken, dass dies meine Sichtweise der Geschehnisse ist.

Zum Abschluss möchte ich noch Stevilís Lieblingssprüche auflisten, ganz nach seinem Wunsch:

Keine Fragen....Keine Lügen - Zitat Elric von Melnibone

Wer weiß? - Zitat Barde Mortar

..leben...tod...leben - Zitat Stevil

Hmmm...mal schaun - Zitat Sulfur (Guide 104)


Mit freundlichen Grüßen und in Gedenken an Stevil

Sigudur ß